Logo Tango-Reisen

Über uns...

Georg über sich...

...zum Tango kam ich eher zufällig, ein Freund war "schuld". Doch wurde aus dem Zufall schnell meine grosse Leidenschaft. Ich tauchte begeistert ab in die faszinierende "Tangowelt", und 6 Jahre später spülte es mich dann auch nach Buenos Aires, wohin es mich - trotz einiger insgeheim gehegter Vorurteile - schliesslich zog.

Dort entdeckte ich einen gänzlich anderen Tango als ich ihn bis dahin kannte. Mich faszinierte die gelassene Art der Männer, ohne viele Schritte, aber immer in grosser Verbundenheit zur Partnerin wie zur Musik, zu tanzen, wie auf der anderen Seite die besondere Achtsamkeit der Frauen, mit der sie auf den Tanz des Partners eingingen. Ich gebe zu, es stimmte mich schon etwas missmutig, nicht zu verstehen, wie es diesen Leuten gelang, so zu tanzen. Ich entschied mich daraufhin, länger zu bleiben, um "es" zu lernen.

Und ich blieb lange in Buenos Aires, mehr als 1 Jahr, und tanzte und lernte so intensiv wie es mir möglich war. Es war eine ganz besondere Zeit für mich, ich hatte viele kleine „Erleuchtungsmomente“, mein Tanz hat sich enorm entspannt und ich fühle mich in "meinem Tango" heute rundum wohl.

Dennoch: die Zeit reichte nicht, um „es“ wirklich endgültig zu verstehen. Es sind nicht nur die Schritte oder die Haltung, sondern es geht um ein inneres Gefühl, einen „inneren Tango“. Aber ich bin ihm auf der Spur... mit jedem neuen Tango, den ich tanze.

Naomi über sich...

...in meinen jungen Jahren (seit meinem 8. Lebensjahr) hatte ich eine Leidenschaft: fast jedes Wochenende, manchmal mehrmals am Wochenende war ich im Theater zu finden und ging tanzend durch die Strassen und die U-Bahn nach Hause. Diese Besessenheit hat mich bis heute nicht verlassen. Fand man mich zunächst im Zuschauerraum, so stehe ich nun seit 20 Jahren auf der Bühne, jedoch in sich immer wandelnden Formen. Zog es mich in den ersten Jahren zunächst in die Märchenwelt des klassischen Ballets, umfing mich danach der zeitgenössische Tanz, die Welt des Schauspiels bis hin zum Tango.
Die Faszination des Tango liegt für mich in der „Konversation ohne Worte“. Es ist ein immer neues Entdecken und Erfinden des Tanzes mit jedem Schritt, jedoch nicht allein, sondern gemeinsam mit einem Anderen. Und mit der Musik.

Durch die ständige Beschäftigung mit dem Körper im Tanz führte mich meine Neugierde hin zum Yoga und zum Pilates. Yoga gab mir selbst nach 15 Jahren Tanz einen völlig neuen Zugang zu meinem Körper, während Pilates mir half, eine enorme innere Stabilität zu entwickeln. Heute unterrichte ich Tango, Yoga und Pilates.

Wir...

das Zusammentreffen von „reinem Tango“ und ausgebildeter Bühnentänzerin mit Hang zum Tango lässt uns überraschende neue Facetten entdecken.
wie?
gemeinsam schön weich verspielt bequem (es soll sich gut und leicht anfühlen) lustig dramatisch sexy langsam schnell hoch tief traurig dynamisch lyrisch harmonie verliebt uns witzig spielerisch leichtigkeit genuss geniesserisch lecker sanft salz und pfeffer (im arsch) inbrunst leidenschaft mit ganzer seele und geist und körper singend schreiend weinend lachend versunken dahin schmelzend absolut perfekt

Dirk über sich...

Ich bin ebenfalls begeisterter Tanguero, jedoch nicht Lehrender wie Georg und Naomi, sondern noch Lernender. Tango hat man zwar niemals ausgelernt, doch hauptberuflich beschäftige ich mich mit Reisen. Während ich Anfang des Jahrtausends in Helsinki wohnte, habe ich regelmäßig die baltischen Länder und Russland besucht. Begeistert von der Aufbruchstimmung und überschäumenden Lebensfreude in Estland, Lettland und Litauen, machte ich mein Hobby zum Beruf und veranstalte seit 2003 mit meinem Unternehmen Baltikum Tours Reisen dorthin.
Natürlich habe ich mir auch die Tangoszene vor Ort angesehen. Die Letten und Esten sind traditionell tanz- und sangesfreudig, kaum jemand, der nicht in einem Chor singt oder einem Tanzverein ist. So ist denn auch die Loslösung von der Sowjetunion als „singende Revolution“ bekannt geworden. Die Balten sind ausgesprochen hungrig auf Tango. In Riga und Tallinn gibt es bereits einige regelmäßige Milongas, die Workshops ausländischer Lehrer sind immer gut besucht. Besonders gefällt mir, dass man als Fremder gern gesehen ist und schnell Kontakt findet.
Da Georg und ich uns schon länger kennen, kam die gemeinsame Idee, Tangoreisen zu veranstalten. Während Georg die Workshops leitet, organisiere ich die Unterkünfte, Anreise und sonstigen Reiseleistungen. Zunächst geht es im Frühling nach Riga und im Sommer nach Tallinn. Weitere Ziele in ganz Europa und natürlich auch Buenos Aires folgen später.
Der Vorteil für Euch ist, dass Ihr nicht nur guten Unterricht erwarten dürft, sondern auch eine professionelle Reise mit der Sicherheit und Erfahrung eines etablierten Veranstalters. So erhaltet Ihr von uns selbstverständlich auch die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherungsscheine wie auch auf Wunsch Reiserücktrittsversicherungen.
An dem Workshop in Riga nehme ich selbst teil und stehe Euch für alle Fragen, die nicht Tango betreffen, zur Seite.

Georg
Georg und Naomi
Dirk Harmel
Georg Schütte
Naomi D'Amour
Naomi und Georg
Dirk Harmel